Solarplexus und Reizüberflutung

Unser Solarplexus, auch Sonnengeflecht genannt, befindet sich knapp über dem Bauchnabel. Über dieses Energiezentrum nehmen wir die Einflüsse von aussen auf. Kinder bewahren bis etwa 7-jährig die uns allen angeborene Sensitivität. Je kleiner das Kind ist, desto stärker ist seine Feinfühligkeit. Diese Veranlagung ist in ihrer Intensität individuell angelegt. Bei sehr feinfühligen Kindern kann diese Energieaufnahme zu einer Reizüberflutung werden. In einem Restaurant z.B. sind die Gespräche an Nebentischen, das hektische Serviertreiben, das Kommen und Gehen, evtl. noch Musikberieselung für das Kind ein Zuviel an Reizen. Es wird unruhig, äussert sich über Bauchschmerzen und es mag womöglich gar nichts essen, obschon es über Hunger geklagt hat. Eine verwirrliche Situation. Die Bauchschmerzen sind die Überladung des Solarplexus mit Energie aus den äusseren Reizen. Der Gang zur Toilette kann aber dennoch Abhilfe schaffen, gar ohne irgendwelche Ausscheidungen getätigt zu haben. Das Kind kann sich von der energetischen Überbelastung befreien. Es ist fernab vom Lärm und kommt allmählich zur Ruhe. Nicht selten kommt es vor, dass ein Kind zwei- bis dreimal während des Restaurantbesuches die Toilette aufsucht. „Schon wieder?“ ist dann oft die Frage der Eltern. Aus Anpassung und auch mangelndem Wortschatz sagen Kinder nicht, was sie belastet. Sie wissen es ja auch nicht wirklich. Es tut einfach weh. Sie äussern sich höchstens über den Lärm, haben entdeckt, dass sie auf der Toilette die Ruhe geniessen können und dies ihnen gut tut.

Wie ist die Sensitivität bei Ihren Kindern oder bei Ihnen selbst? Konnten Sie Ihre Feinfühligkeit bewahren oder wurde diese Fähigkeit nicht erkannt, verschüttet, als sensibel abgetan? Wurden Sie als Kind „Mimösli“ genannt und haben dadurch die Sensitivität unterdrückt in der Meinung, Sie seien falsch? Möchten Sie mehr über diese Veranlagung wissen? Oder die Ihres Kindes? Dann vereinbaren Sie einen Termin. Gerne unterstütze ich Sie beim Auffinden und Erkennen des sensitiven Potenzials und dessen Stärke.

Ich freu‘ mich auf Sie!

Weihnachtsangebot

Geschätzte Kundschaft, liebe Leserinnen und Leser

Wie schön war der Blick aus dem Fenster heute Morgen. Es liegt Schnee! Laut Wetterprognose wird dieser aber bald wieder dahinschmelzen. Genauso schnell empfand ich das Kommen und Gehen der Begebenheiten in diesem Jahr. Geht es Ihnen auch so? Für alles was im 2016 geschehen durfte, auf andere Weise als gewünscht in mein Leben trat, Unverhofftes mir begegnete, bin ich sehr dankbar. Vor allem aber gilt mein Dank Ihnen. Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Treue und Ihr Vertrauen. Es zeugt von innerer Stärke, Unterstützung anzunehmen. Und es ist immer sehr aufbauend und wohltuend, wenn wir in unserem Gespräch zusammen erleben dürfen, wie das Universum, diese göttliche Ordnung für uns Antworten bereithält, aus denen wir Lösungen für das Meistern unserer Herausforderungen finden können.
Als Weihnachtsgeschenk möchte ich Ihnen ein spezielles Angebot machen. Kaum hatte ich diese Idee, fiel mir untenstehendes Zitat „in die Hände“. Dieses passt hervorragend dazu:

„Das Leben kann nur rückwirkend verstanden werden. Es muss aber vorausschauend gelebt werden.“
S. Kierkegaard

Eine Vorausschau im energetischen Sinn (also nicht Ereignis beziehend oder wahrsagend) erhalten wir beim Betrachten unseres Solarkosmogramms. Dieses können wir ergänzen mit den Tarotkarten, um gezieltere Hinweise in den verschiedenen Lebensbereichen zu erhalten.
In den Monaten Januar bis März 2017 biete ich Ihnen die Solarbesprechung mit Tarotlegung zum Preis von 150.- an. Wir besprechen das vergangene Geburtsjahr und konzentrieren uns auf das zukünftige mit Hilfe der Tarotkarten. Der Zeitaufwand beträgt ca. eineinhalb Stunden. Sollten Sie noch nie Karten gelegt haben, so probieren Sie dies doch einfach mal aus. Sie werden staunen, wie stark Ihre intuitiven Kräfte sind!
Für eine Terminvereinbarung (vor allem für Geburtstage um den Jahreswechsel) rufen Sie am besten noch bis Donnerstagabend, 22.12. an. Danach bin ich ferienabwesend. Ab dem 9. Januar bin ich mit frischer Kraft gerne wieder für Sie da. Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen von Herzen friedvolle und besinnliche Weihnachtstage, einen guten Rutsch ins 2017 und ein gesundes, erfülltes neues Jahr!

Herzlichst alles Liebe
Ruth Rohrer

Klarheit durch Astrologie

Hast du Beziehungsangst? Bist du nicht bindungsfähig? Bist du kontaktscheu?
Stimmt etwas nicht mit dir? Waren deine Eltern ein schlechtes Vorbild?
Solche und ähnliche Fragen können eine junge Frau arg in Bedrängnis und Unsicherheit bringen. Die Gedanken drehen im Kreis. Stimmt wirklich etwas nicht mit mir? Will ich denn wirklich keine Bindung und lieber alleine leben? Warum fühle ich mich eingeengt, wenn ich an eine Beziehung auch nur denke? Bin ich mir über mein Leben im Klaren oder bin ich tatsächlich nicht liebes- oder beziehungsfähig? Hemmen mich auch diesbezüglich meine Minderwertigkeitskomplexe?
All diese quälenden Fragen wollten ein für allemal geklärt werden.
In ihrem persönlichen Kosmogramm weisen mehrere Planetenstellungen auf den inneren Wunsch hin, ein Leben in Unabhängigkeit zu leben. So konzentrieren wir uns im Gespräch erstmal auf eben diese Planeten in den jeweiligen Zeichen und Häusern, welche zusätzliche Aussagen machen. Diese Erkenntnisse lassen ihr einen Stein vom Herzen fallen. Gross ist ihre Erleichterung, zu wissen, dass sie nicht „falsch“ ist, dass sie ihren „inneren Kompass“ richtig gespürt hat.
Im Verlauf des Gesprächs schauen wir uns auch die zukünftigen Planeten-Energien an, mit denen sie in Kontakt kommen wird, um die Möglichkeit einer Beziehung und wie diese gelebt werden möchte, zu besprechen. Auch das Partnersuchbild ergibt für sie nun Klarheit, welche Art der Beziehung ihre Seele für diese Inkarnation ausgesucht hat. In Kurzform: Beziehung JA, Bindung NEIN, Unabhängigkeit und Freiraum JA. Keine leichte Aufgabe, dies zu leben, doch sie erlangt nun das tiefe Vertrauen in sich selbst und in ihre Wahrnehmung, dass dies ihr individuelles Leben ist und sie dies so gestalten darf. Mit dem Wissensvorsprung der zukünftigen energetischen Berührungen kann sie nun gelöster und gestärkter ihren Weg gehen.

In dieser Beratung ging es also nicht darum, Hintergründe einer tief liegenden Beziehungsangst aufzudecken und daran zu arbeiten, sondern jemanden zu bestärken, auf die eigene Wahrnehmung und das Gefühl zu vertrauen, egal „was die Leute sagen“.
Da wir alle eine Erziehung durchliefen und uns als Kinder anpassten, sind wir von Glaubenssätzen und Verhaltensmustern geprägt. Diese sind tief verankert. Daraus resultiert, dass eine von aussen ausgelöste Verunsicherung relativ schnell geschieht. Ist die innere Stärke noch nicht gut erkannt und gefestigt, so passiert das „Mitschwimmen im Strom“ und dadurch wird der individuellen Veranlagung entgegen gewirkt, nur damit man ins Klischee, in die Norm oder in die Gesellschaft passt.

Es ist nicht nur unser Wunsch, sondern unsere Aufgabe, den von der Seele gewählten Lebensweg zu leben und voll und ganz zu sich selbst zu stehen.

Suchen auch Sie Antworten auf Ihre Fragen? Ich berate Sie ganzheitlich und diskret.

Die momentane Beziehungsqualität bis Herbst 2015

Die Zeitqualität bietet für die kommenden zwei Monate ein gutes Energiefeld, um die Beziehungen zu verbessern. Wird das erhöhte Potenzial an kreativen Energien genutzt, so kann eine bestehende Partnerschaft frischen Wind erhalten. Es gilt, neue  Ideen einzubringen und, mit etwas Mut, die eigenen Bedürfnisse anzusprechen.
Es können neue, belebende und realistische Werte geschaffen werden. Wer als Paar in der Kommunikation sich selber treu bleibt, Einfühlungsvermögen zeigt und Toleranz lebt, hat gute Aussichten, Vergangenes aufzuarbeiten und den Wert der Partnerschaft neu zu entdecken. Auch gemeinsame Unternehmungen, welche man immer wieder auf die lange Bank geschoben hat, können nun in Angriff genommen werden. Wer aus festgefahrenen Schienen austritt und etwas Neues wagt, wird mit vitalisierenden oder gar überraschenden Gefühlen belohnt. Wer wagt, die eigenen Wünsche anzusprechen und Lösungen dafür zu finden, kann sein eigenes Potenzial ausloten. Nicht selten wird erst in authentischen Gesprächen erkannt, dass ähnliche Wünsche und Anliegen in beiden schlummert, diese jedoch aus vermeintlicher Rücksichtnahme nie angesprochen wurden.

Bei neu entstehenden Beziehungen gilt zu beachten, dass die Diskrepanz zwischen überschäumender Liebe und ernüchterndem Alltag nicht allzu gross wird. Wer zurückliegende Beziehungen nicht wirklich gelöst oder verarbeitet hat, könnte vom Regen in die Traufe fallen. Konfliktsituationen und wiederum angestaute Gefühle werden sich dann im selben Muster wiederholen.

Die gefühlte Intensität dieser Energien steht im Zusammenhang mit der eigenen Dynamik, beziehungsweise der Konstellation des Geburtskosmogramms.

Für eine ganzheitliche Erkenntnis empfehle ich die Besprechung in meiner Beraterpraxis, meinen Astrologie-Kurs als Selbsterfahrung oder den workshop in Namensfarbtheorie.

Für Seminare klicken Sie bitte hier

Entscheidungen

Zu unserm Leben gehört die Polarität von hell/dunkel, gut/böse, heiss/kalt usw. Weil von allem immer auch das Gegenteil existiert, hört man immer wieder den Satz „wir leben in der Dualität (Polarität)“. Aber dies stimmt so nicht ganz. Wir leben in der Trinität. Schlussendlich müssen wir uns auch immer für oder gegen etwas entscheiden. Zu den zwei Pfeilern „für / gegen“ „zupacken / bleiben lassen“ gehört ein dritter: die Entscheidung.
Diese ist oft mit vielen Gedankengängen verbunden: Muss ich dies so hinnehmen oder für mich kämpfen? Was will mir diese Situation sagen? Muss ich umdenken? Habe ich aufs falsche Pferd gesetzt? Soll ich so weiterfahren oder etwas ändern? Wie sieht mein weiterer Weg aus? Die Ausbildung in Angriff nehmen oder doch nicht? Vielleicht erst später? Unsicherheiten und Zweifel können wir nicht einfach aus unserem Leben verbannen, jedoch sind diese doch eher unangenehm und nagen an unserem Gemüt.
Ein gut gemeinter Rat lautet dann oft: Höre auf dein Herz. Nur –wir funktionieren sehr verstandesmässig und denklastig. Oft ist es schwierig, den Gedankenfluss zu stoppen, den Kopf frei zu machen und in uns hineinzuhorchen und wahrzunehmen, was unser Herz –unsere Seele- für uns als Antwort bereithält.
Als wertvolle und hilfreiche Unterstützung dient auch hierzu die Astrologie. Das persönliche Kosmogramm ist das Spiegelbild unserer Seele und ein verlässliches Hilfsmittel. Als „Wegweiser“ zur Entscheidungsfindung dient der Alterspunkt und das Solarkosmogramm. Mit dem Auffinden des Alterspunktes im Geburtskosmogramm wird ermittelt, welche Tierkreiszeichen- und Planetenenergien verstärkt wirken und was dies zu bedeuten hat. Das Solarkosmogramm ist das persönliche Jahreshoroskop. Es wird am Geburtstag des laufenden Jahres erstellt und dauert wiederum bis zum nächsten Geburtstag. Es ist somit ein ganz persönliches Jahreskosmogramm. Aus diesem ist auf verschiedenen Ebenen zu sehen, woran in diesem Lebensjahr zu arbeiten und was zu entwickeln ist. Dieses Solarkosmogramm wird immer im Vergleich zum Geburts- und Vorjahres-Solarkosmogramm gedeutet, sodass Veränderungen besser ersichtlich sind.

Der himmlische Roundtable

Zugegeben –ein etwas verwirrender Titel. Den Begriff Roundtable kennen wir eigentlich nur aus der Geschäfts- oder politischen Welt. Am runden Tisch wird diskutiert, kennen gelernt und ausgetauscht. Dass dieser Tisch oftmals gar nicht rund ist, zeigt auf, dass die uralte Botschaft des Kreises nicht mehr bekannt ist. Beim Sitzen im Kreis brachten unsere Vorfahren damit zum Ausdruck, dass jede und jeder gleich viel Wertschätzung erhält und jede Meinung gleich viel zählt, denn jeder Teilnehmer sitzt gleich weit weg vom Zentrum.
Diese Gepflogenheit stand im Vergleich zu den Planeten. Diese haben verschiedene Umlaufbahnen und -zeiten, was den verschiedenen Arten und Meinungen der Menschen gleichgesetzt wurde. Jedoch braucht es jeden einzelnen Planeten, ansonsten fällt das ganze System zusammen. Das Zentrum bildet unsere Sonne. So wie diese Planeten Schwingungen in Form von Anziehungs- und Abstossungskraft enthalten, so reagieren auch wir auf Schwingung. Auf dieser Ebene, welche während der Schwangerschaftszeit und im ersten Lebensjahr noch sehr gut ausgeprägt ist, nehmen wir alles was um uns herum geschieht sehr intensiv wahr. Wir nehmen Freuden wie auch Ängste, Optimismus wie auch depressive Gefühle unseres Umfeldes, vor allem unserer Eltern, auf einer ganz tiefen, prägenden unterbewussten Ebene auf. Mit unseren Eltern sind wir schliesslich in unserer ersten Lebenszeit am engsten verbunden.
Solchen Prägungen werden wir meist erst im Erwachsenenleben bewusst. Wir ertappen uns dabei, dass wir immer wieder ins selbe Muster fallen, dieselben Eigenheiten oder Angewohnheiten leben, welche wir doch so sehr abgelehnt haben. Welche Frau kennt nicht den Spruch: „Also so wie meine Mutter mache ich es dann nicht. Ich werde es mal ganz anders machen“ …und sich dann trotzdem ertappt, dass sie genau gleich agiert. Oder man ärgert sich über eine ganz normale Angewohnheit des Partners / der Partnerin und merkt, dass genau diese bei uns selbst jeweils von Vater oder Mutter nicht gut geheissen wurde. „Lösch das Licht -schliess sofort die Kühlschranktüre -lass nicht unnötig Wasser laufen -was denken denn die Nachbarn“ sind nur einige Müsterchen.
Diese Spiegelungen, welche wir oft nur teilweise erkennen, können wir auch an unseren Kindern beobachten. Sie halten wiederum uns den Spiegel vor. Nur ist unser Bewusstsein nicht reif genug, diesen auch zu erkennen. Anstelle dass wir das von uns schlecht empfundene Verhalten der Kinder mit unserer eigenen Persönlichkeit vergleichen, in uns hineinhorchen, weisen wir sie zurecht, tadeln sie und werden vielleicht noch gehässig. Unser Verstand ist nicht fähig, „unter die Oberfläche“ zu schauen. Für unser Empfinden verhält sich das Kind daneben oder ungezügelt und wir sehen nicht, dass es uns damit ein Muster aufzeigt, unter dem wir selber leiden oder genau dieses uns zu schaffen macht (beides ist unbewusst). Unser Verstand kriegt nicht hin zu sehen, was uns gezeigt wird. Die Möglichkeit in diese Ebenen zu schauen und die Musterkette zu durchbrechen, bietet die Astrologische Psychologie (siehe blog Astrologie und Elternberatung).
Wie aber kommen diese Zusammenhänge zu Stande? Zu folgenden Gedanken wurde ich inspiriert duch das Buch „Ich bin das Licht, die kleine Seele spricht mit Gott“ von Neal Donald Walsch.Meine Gedanken möchte ich Ihnen gerne vorstellen und somit bin ich beim Titel angelangt. Ich möchte Sie dazu anregen, sich selber darüber Gedanken zu machen oder ihr eigenes Bild zu entwickeln.
Ich stelle mir eine Art himmlischer Roundtable vor. Als Seelenwesen noch in der anderen Dimension sitze ich mit meinem Schutzengel oder Geistführer/geistigem Helfer „am Tisch“ und bespreche mit ihm / mit ihnen mein neues Leben, welches ich auf Erden in Angriff nehmen möchte.
Vor allem möchte ich (und das wollen wir alle) mein Seelengefäss weiterentwickeln und vergrössern und muss mich somit auch den dafür nötigen Herausforderungen stellen. Nebenbei gefragt und Hand aufs Herz: Würden wir auf Verstandesebene negative Erfahrungen oder Ereignisse auswählen?
Schlussendlich möchte ich irgendwann in dieses immens grosse Licht, ins göttliche Einssein, in diese unendlich grosse Liebesenergie eintreten und dort auch bleiben. Ich lege also meine Wünsche dar und nun werden die Seelenwesen gesucht, welche mit meinen Wünschen übereinstimmen: Meine zukünftigen Eltern, und je nach Lebenswunsch andere Personen, wie zum Beispiel mein Partner und unsere eigenen Kinder, wiederum entsprechend deren Entwicklungswünschen. So wird meine Inkarnation und die meiner Eltern, meines zukünftigen Partners, unserer Kinder, am himmlischen Roundtable „aufgegleist“. Ich komme zur Welt, zu meinen ausgewählten Eltern, welche wiederum auch mich ausgesucht haben, um ihre Entwicklung voranzutreiben. Und mein Leben, gewählt von meinem ewig lebendigem Seelenbewusstsein –dem göttlichen Plan- beginnt. (Wir dürfen nicht vergessen, dass es in der andern Dimension keine chronologische Zeitabfolge gibt, weder Vergangenheit noch Zukunft; alles ist JETZT).
Die ganze Sache hat aber einen Haken: Mein wachsendes und sich auf intelligenter Ebene erweiterndes Verstandesbewusstsein weiss von alledem nichts! Wäre es bewusst, so wäre das Leben keine Herausforderung mehr mit Wachstumspotenzial, sondern nur noch ein Erfüllen eines mir bekannten Plans. Wäre dies spannend?
Dieses Szenario kann auch erklären, warum wir manchmal Umwege in Kauf nehmen müssen, um unseren Lebenssinn und -auftrag wieder erkennen zu können. Mit solchen Umwegen zwingt uns das Leben zur Innenschau, zum Nachdenken, zur Rückschau. Besser also, wenn wir uns vorsorglich vermehrt der inneren Stimme zuwenden um unseren Weg erkennen zu können. Lassen wir uns durch die Hektik und den Lärm des Alltagslebens nicht davon abbringen und schaffen wir uns immer wieder kleine Momente der Oasen des Hineinhorchens!
Spannend für mich ist auf jeden Fall das Studium der Familien-Kosmogramme; und das Aufzeigen dieser vernetzten unbewussten Eigenheiten, respektive dieser Energien aller Beteiligten, ist für die Betreffenden sehr aufschlussreich und befreiend.
Möglichkeiten zur Aufarbeitung der alten Muster, Traumatas, Blockaden oder Hemmungen gibt es heutzutage viele. Erwähnenswert ist im Einklang mit der Astrologischen Psychologie der Farbdialog und Selphin Matrix.